Warning: Creating default object from empty value in /home/satte002/public_html/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Informationen rund um Sättel & Pferde » Sattelblog

Tag-Archiv für » Natur «

Spaltleder

Samstag, 24. April 2010 13:08

Beim Spalten wird eine Haut in zwei oder mehrere Schichten zerteilt. Es ent­stehen der hochwertigere Narbenspalt (in späteren Prozessen Glattleder genannt) sowie die weniger wertvollen Fleisch- und ggf. Mittelspalte. Die Spalte mit den zwei rauen Seiten werden später nicht mehr als Fleischspalt, sondern als Spaltleder, Spaltvelours oder Veloursleder bezeichnet.

Thema: Kleines Lederlexikon | Kommentare (0) | Autor:

Leder stammt von einem Tier.

Montag, 19. April 2010 18:13

Leder ist ein Naturprodukt, denn es stammt aus der Natur, genauer von einem Tier. Dies können Exoten wie Fisch, Känguru, Schlange oder Kro­kodil sein, meist sind es Rind, Kalb und Schwein, daneben geht es Schaf, Ziege, Hirsch, und ja, manchmal auch Pferden, ans Leder. Das typische Leder für Geschirr, Sättel und Trensen ist vollnar­biges Rindsleder bzw. Blankleder, welches ein pflanzlich gegerbtes naturelles oder gefärbtes Rindsleder ist. Für Schuhe und Stiefel kommen verschiedene Tier- und Lederarten zum Einsatz. Führt man sich den Unterschied zwischen einem Fisch und einem Rind vor Augen, ist schnell klar,
dass die Tierart großen Einfluss auf die physika­lischen Eigenschaften des späteren Leders hat. Die typische Hautstruktur des Tieres prägt zudem das spätere Erscheinungsbild des Schuhs.
Doch nicht nur die Tierart spielt eine Rolle. Auch wie das Tier gehalten wurde, kann der Experte am Leder ablesen. Um beim Beispiel Rind zu bleiben: Als besonders gut gilt die Haut von Rindern, die im Alpenraum auf Almwiesen leben durften. Bei ihnen fehlen schädliche Einflüsse, die später die Qualität des Leders vermindern. Dies sind Spuren von Insekten- oder Gabelstichen, Narben, Krat­zer von Dornen und Hörnern etc. „Eine schlechte Tierhaltung legt den Grundstein für minderwer­tiges Leder’) bestätigt Manuela P., Sattler‑
meisterin aus Bad O. sowie Inhaber & Dozentin einer Meisterschule für Sattler Feintäschner. „Mist und Urin greifen die Haut und machen sie fleckig.” Auch beim Schlack und Abziehen kann das Leder beschädigt oder sogar unbrauchbar werden. Während die Hersteller hochwertiger Lederprodukte schon an dieser Stelle auf Qualität achten, greifen andere womöglich zu Methoden, die diese Spuren der Minderwertigkeit verschwinden lassen, indem etwa oberste Schicht abgetragen oder überdecktes wird.

Thema: Leder Material aus der Natur | Kommentare (0) | Autor: